Kanzlei Dr. Bahr
Navigation
Kategorie: Onlinerecht

LG Potsdam: Bei Online-Nutzung von Bildern reicht Zusicherung von Dritten nicht aus

Eine fahrlässige Verletzung von Urheberrechten bei der Online-Nutzung eines Fotos liegt immer dann vor, wenn der betroffene Homepage-Betreiber sich nicht vor Verwendung ausreichend über die Rechteinhaberschaft informiert <link http: www.online-und-recht.de urteile fahrlaessige-verletzung-von-urheberrechten-bei-online-nutzung-eines-fotos-landgericht-potsdam-20141126 _blank external-link-new-window>(LG Potsdam, Urt. v. 26.11.2014 - Az.: 2 O 211/14).

Im vorliegenden Rechtsstreit ging um die Frage, ob der Rechteinhaber ein Anspruch auf Schadensersatz hat, weil die Beklagte ohne Erlaubnis ein Foto für ihre Homepage verwendete. Ein solcher Anspruch besteht jedoch nur, wenn die Beklagte zumindestens fahrlälssig handelte.

Die Beklagte meinte, sie habe das Bild verwendet dürfen. Es stamme von einem Flyer der Firma X. Die Beklagte beauftragte die Firma X regelmäßig mit Arbeiten und habe dementsprechend darauf vertrauen dürfen, dass diese sich um die Lizenzlage gekümmert habe.

Das LG Potsdam war anderer Ansicht und bejahte einen Anspruch auf Schadensersatz.

Es reiche nicht aus, das Foto im Rahmen einer Flyer-Werbung durch die Firma X als Kunde erhalten zu haben. Denn dies berechtigte die Beklagte noch nicht, das Werk auch zu nutzen. Vielmehr sei die Beklagte verpflichtet gewesen, sich selbst über die Lizenzlage zu informieren. Da sie dies nicht getan habe, habe sie nicht sorgfältig und somit fahrlässig gehandelt. 

Rechts-News durch­suchen

24. Mai 2024
Das Abfotografieren und Veröffentlichen einer Fototapete in einer Ferienwohnung stellt eine Urheberrechtsverletzung dar, da die Tapete kein…
ganzen Text lesen
13. Mai 2024
Ein Fotograf kann nicht gegen die Veröffentlichung von Hotelzimmerbildern vorgehen, die seine lizenzierten Fototapeten zeigen.
ganzen Text lesen
06. Mai 2024
Unser jährliches Webinar: Neueste Rechtsprechung zu Werbeeinwilligungen nach DSGVO und UWG.
ganzen Text lesen
16. April 2024
Urheberrechtsverletzung durch Lehrer, der Kurzgeschichte von Heinrich Böll in Videoform ohne wesentliche Änderungen umsetzte.
ganzen Text lesen

Rechts-News durchsuchen