Kanzlei Dr. Bahr
Navigation
Kategorie: Onlinerecht

LG Hamburg: Schadensersatz und Abmahnkosten bei Fotoklau auf Webseite

Das LG Hamburg <link http: www.rechtsprechung.hamburg.de jportal portal page _blank external-link-new-window>(Urt. v. 17.07.2012 - Az.: 310 O 460/11) hat entschieden, dass auch bei der ungefragten Übernahme von Luftbildaufnahmen auf einer Webseite dem Rechteinhaber ein Anspruch auf Schadensersatz und Erstattung der Abmahnkosten zusteht.

Der Beklagte betrieb eine Spedition und hatte auf seiner Webseite ein Luftbild übernommen, das seinen Betrieb ablichtete. Die Klägerin war der Rechteinhaberin an dem Bild.

Das LG Hamburg sprach der Klägerin Schadensersatz iHv. knapp 1.350,- EUR und Abmahnkosten auf Basis eines Streitwertes von 6.000,- EUR zu.

Das Gericht schätzte den einfachen Schadensersatz unter Berücksichtigung der MFM-Honorartabellen auf 650,- EUR. Da es sich hier um Luftbildaufnahmen handle, sei die Vergütung um 100% zu erhöhen, so dass der Schadensersatz bei 1.350,- EUR liege.

Auch der den Abmahnkosten zugrunde liegende Streitwert iHv. 6.000,- EUR sei angemessen und nicht zu beanstanden.

 

Rechts-News durch­suchen

02. April 2024
Die Idee eines Videospiels ist nicht urheberrechtlich schützbar, sondern nur dessen konkrete Ausgestaltung.
ganzen Text lesen
01. April 2024
Cloud-Anbieter wie Dropbox müssen keine Urheberrechtsvergütungen für Nutzerinhalte zahlen.
ganzen Text lesen
27. März 2024
Inhaber eines Instagram-Account haftet für Urheberrechtsverletzungen durch Dritte, wenn er Zugangsdaten teilt.
ganzen Text lesen
07. März 2024
YouTube muss nur bei offensichtlichen Rechtsverletzungen löschen.
ganzen Text lesen

Rechts-News durchsuchen