BSI: Wegen Internet-Banking-Missbrauch Browser-Wechsel

11.09.2004

Der Sprecher des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), Michael Dickopf, hat der Berliner Zeitung gegenüber erklärt, angesichts des erheblichen Missbrauchs beim Internet-Banking sei es empfehlenswert, einen anderen Browser als den Internet Explorer zu benutzen.

In der letzten Zeit nehmen die Missbräuche in diesem Bereich erheblich zu. Aktuell werden insbesondere betrügerische E-Mails eingesetzt, mit deren Hilfe die Daten von Bankkunden ausspioniert werden (sog. Phishing). So ist alleine die Anzahl solcher Phishing-Mails von 300 im letzten Jahr auf etwa 200.000 bis heute angestiegen, vgl. die Kanzlei-Info v. 30.07.2004.

Das Bundeskriminalamt hat schon im März diesen Jahres eine entsprechende Warnung vor derartigen Betrügereien herausgegeben. Der Bundesverband deutscher Banken (BDB) hat eine eigene Pressemitteilung zu diesem Themenkomplex herausgegeben. Zudem bietet der BDB auf seinen Seite eine 13-seitige, aktuelle Broschüre zur Online-Banking-Sicherheit zum Download an (PDF, 142 KB).

Die Berliner Zeitung zitiert nun Michael Dickopf mit den Worten: "Wer den Internet Explorer nicht benutzt, kann auch nicht von diesen Viren und Würmern angegriffen werden".