EU-Untersuchung über Online-Einkäufe

19.03.2004

Die EU-Kommission hat das Online-Kauf-Verhalten der Bürger untersucht. Der Bericht kann hier heruntergeladen werden (PDF, 500 KB).

Deutschland liegt mit 21 Prozent im in der Mitte bei der Frage, wieviele Bürger des jeweiligen Landes online einkaufen.

Einige weitere Zahlen überraschen. So werden als Grund für keinen Online-Kauf der nicht vorhandene Zugang zum Internet (57%), kein Vertrauen in das Medium Internet (25%) und Desinteresse, überhaupt Online-Käufe zu tätigen (28%).

Auf Deutschland bezogen liegen diese Zahlen überraschenderweise noch z.T. höher. Mangelnder Internet-Zugang (Westen: 62%, Osten: 71%), kein Vertrauen (Westen: 19%, Osten: 22%) und Desinteresse (Westen: 37%, Osten: 32%).

Erstaunlich ist, dass europweit nur in 7% der Fälle der fehlende Besitz einer Kreditkarte als Grund angegeben wurden.

Siehe dazu auch die Ende letzten Jahres von CHIP durchgeführte Online-Umfrage zu Online-Auktionen, vgl. die Kanzlei-Info v. 08.08.2003. Danach waren 50% der Personen, die an Online-Auktionen a la eBay und ricardo teilnehmen, unzufrieden.