Abmahn-"Feldversuch" bei Abmahnwelle.de

25.03.2004

Abmahnwelle e.V. teilt mit, dass es einen Abmahn-"Feldversuch" gestartet hat.

Die angeschrebte Untersuchung geht der Frage nach, wie mögliche Rechtsverletzer reagieren. O-Ton:

"Die Forschungsstelle Abmahnwelle e.V. möchte herausfinden, ob und unter welchen Bedingungen auf eine Abmahnung als Erstkontakt verzichtet werden könnte. Dazu wurde ein Feldversuch am Beispiel von Stadtplänen gestartet."

Schon in der Vergangenheit hatte Abmahnwelle derartige Befragungen durchgeführt, zuletzt in Zusammenhang mit den KfZ-Domain-Abmahnungen, vgl. die Kanzlei-Info v. 24.11.2003. Das Ergebnis der damaligen Untersuchung ist hier online abrufbar.

Diese offenbarte an mehreren Stellen erstaunliche Punkte. So hatten z.B. fast 60% der Betroffenen keinen Rechtsanwalt zurate gezogen und sich auch nicht anwaltlich beraten lassen. Ob diese hohe Zahl von Nicht-Aktiven typisch ist für Abgemahnte oder an der besonderen Konstellation im vorliegenden Fall lag, war daraus nicht erkennbar. Überraschend war auch der Umstand, dass viele Abgemahnte die Öffentlichkeit, insbesondere Politiker und die Presse, informiert hatten.