Kanzlei Dr. Bahr
Navigation
Kategorie: Urheberrecht

LG Düsseldorf: Bei unerlaubter Veröffentlichung von Aktfotos 5.000,- EUR Schmerzensgeld

Bei der unerlaubten Veröffentlichung von Aktfotos hat der Abgelichtete einen Schmerzensgeldanspruch iHv. 5.000,- EUR <link http: www.justiz.nrw.de nrwe lgs duesseldorf lg_duesseldorf j2011 _blank external-link-new-window>(LG Düsseldorf, Urt. v. 16.11.2011 - Az.: 12 O 438/10).

Die Klägerin posierte in der Vergangenheit im Rahmen einer Modellaktion nackt. Davon wurden auch Aktofots angefertigt. Die Beklagte veröffentlichte unerlaubt in ihrem Magazin beidseitig eines dieser Fotos.

Die Düsseldorfer Richter sprachen der Klägerin aufgrund der schweren Persönlichkeitsverletzung ein Schmerzensgeld iHv. 5.000,- EUR zu. Dies beruhe auf dem Gedanken, dass ohne einen solchen Anspruch Verletzungen der Würde und Ehre des Menschen häufig ohne Sanktionen blieben mit der Folge, dass der Rechtsschutz der Persönlichkeit verkümmern würde.

Beim Anspruch auf eine Geldentschädigung wegen einer Verletzung des Allgemeinen Persönlichkeitsrechts stehe der Gesichtspunkt der Genugtuung des Opfers im Vordergrund. Bei Berücksichtigung dieses Gedankens erscheine daher ein Schmerzensgeld in Höhe von 5.000,- EUR als angemessen.

Rechts-News durch­suchen

21. Februar 2024
Das Gerichtsverfahren um das DSGVO-Bußgeldverfahren gegen Deutsche Wohnen iHv. 14,5 Mio. EUR Bußgeld wird neu aufgerollt.
ganzen Text lesen
19. Februar 2024
Arbeitgeber-Regeln zur Nutzung von ChatGPT sind nicht mitbestimmungspflichtig.
ganzen Text lesen
16. Februar 2024
Der EuGH präzisiert die Bedingungen für eine gemeinsame Verantwortlichkeit nach Art. 26 DSGVO im Datenschutz.
ganzen Text lesen

Rechts-News durchsuchen