NAIN: Jahresbericht über Internet-Missbrauch 2003

04.04.2004

Der Verein "no abuse in internet" (nain) hat vor kurzem seinen Jahresbericht über den Internet-Missbrauch 2003 vorgelegt. Der komplette Bericht kann hier heruntergeladen werden (PDF, 110 KB).

nain unterhält eine eigene Meldestelle für rechtswidrige Inhalte. Letztes Jahr gingen etwa 1500 Beanstandungen ein.

Mit knapp 660 Beschwerden stehen dabei kinderpornographische Inhalte an Platz 1, gefolgt von rechtsextremen (570 Hinweise). Geographisch teilen sich die Seiten auf 712 Hinweise auf europäische Seiten, 593 Nordamerika. Unter dem Rest stechen - wenn auch auf relativ niedrigem Niveau - die Bereiche des Spams, der Piraterie und des Jugendschutzes hervor.

Hat nain die Rechtswidrigkeit der Inhalte festgestellt, so wendet sich der Verein an den jeweiligen Provider und bittet um Löschung der Inhalte. Bei Kenntnis der Identität oder Anhaltspunkten, die auf die Identität von Straftätern, die illegale Inhalte über das Internet verbreiten, schließen lassen, werden die ermittelten Daten an die zuständigen Strafverfolgungs- und Sicherheitsbehörden weitergeleitet.

Von den knapp 1500 Meldungen wurden etwa 60% als unbegründet zurückgewiesen. Lediglich in 627 Fällen konnte Handlungsbedarf ermittelt werden.

Erstaunlich ist dabei die Erfolgsquote. Von den 627 eingeleiteten Verfahren konnten bis Ende letzten Jahres 556 Verfahren erfolgreich abgeschlossen werdem, d.h. die beanstandeten Inhalte wurden gelöscht. Die restlichen Verfahren laufen noch oder ruhen.