KG Berlin: Zu welchem Zeitpunkt Reservierungs-Gebühren bei Online-Buchungen von Flugreisen angezeigt werden müssen

21.01.2016

Das KG Berlin (Urt. v. 07.10.2015 - Az.: 5 U 45/14) hatte sich mit der Frage zu beschäftigten, zu welchem Zeitpunkt Sitzplatz-Gebühren bei Online-Buchungen von Flugreisen angezeigt werden müssen.

Das verklagte Unternehmen zeigte die Gebühren für Sitzplatz-Reservierungen erst ganz am Ende des Bestellvorgangs an, nachdem der Kunde den Flug ausgewählt hatte.

Dies hielt die Klägerin für wettbewerbswidrig, da die gesetzlichen Vorschriften verlangten, dass solche optionalen Zusatzkosten zu Beginn eines Bestellvorgangs angezeigt werden müssten und nicht erst am Ende.

Das KG Berlin folgte dieser Bewertung nicht, sondern stufte das Handeln als rechtmäßig ein.

Mit Beginn des Bestellvorgangs sei nicht die eigentliche Buchung der Flugreise gemeint, sondern der Beginn der Buchung der optional angebotenen Zusatzleistung. Eine Darstellung bereits bei Auswahl der Flugreise würde zu einer erheblichen Intransparenz führen. Dies gelte umso mehr, wenn man die Vielzahl möglicher fakultativer Zusatzleistungen (z. B. Sitzplatzreservierung, Gepäckbeförderung, Verpflegungsangebote, Warenverkauf im Flugzeug bis hin zu Angeboten über Mietwagen und Hotelzimmer) berücksichtige.

Das Unternehmen habe daher zum richtigen Zeitpunkt die Preise angezeigt und sich  rechtlich einwandfrei verhalten.