LG Berlin: Fiktive Figur "Pippi Langstrumpf" genießt Urheberrechtsschutz

07.10.2009

Das LG Berlin (Urt. v. 11.08.2009 - Az.: 16 O 752/07) hat entschieden, dass die fiktive Roman-Figur "Pippi Langstrumpf" von Astrid Lindgren urheberrechtlich geschützt ist, da die Charaktereigenschaften und die sonstigen Merkmale hinreichend unterscheidungskräftig sind und die erforderliche Schöpfungshöhe erreichen.

Die Beklagte verwendete Fotografien aus den Pippi Langstrumpf-Filmen ohne entsprechende Erlaubnis. Die Kläger sahen hierin eine Urheberrechtsverletzung.

Zu Recht wie die Berliner Richter nun urteilten.

Die von der schwedischen Autorin geschaffene literarische Figur Pippi Langstrumpf sei aufgrund ihrer besonderen Charaktereigenschaften und der unverwechselbaren Kombination äußerer Merkmale (z.B. abstehende, rote Zöpfe oder die viel zu großen Schuhe) eine urheberschutzfähige Gestalt, die als solche Schutz genieße.

Erst jüngst hatte das LG Hamburg (Urt. v. 28.04.2009 - Az.: 308 O 200/09) entschieden, dass bei nur minimaler Veränderung von Personen und ihren charakteristischen Eigenarten aus dem bekannten Buch "Pippi Langstrumpf" eine Rechtsverletzung gegeben ist.