LG Essen: Komplettküchen-Angebote müssen Hersteller und Typenbezeichnung enthalten

16.09.2016

Angebote mit Komplettküchen müssen zwingend den genauen Hersteller und die Typenbezeichnungen angegeben, andernfalls liegt ein Wettbewerbsverstoß vor (LG Essen, Urt. v. 10.03.2016 - Az.: 43 O 103/15).

Das verklagte Unternehmen bewarb Komplettküchen, ohne den genauen Hersteller und die Typenbezeichnung anzugeben.

Das LG Essen stufte dies als wettbewerbswidrig ein.

Da sowohl der Hersteller als auch das konkrete Modell den Wert einer Küche maßgeblich beeinflusse, müssten diese zwingend mit angegeben werden. Nur so könne sich der Verbraucher eine ausreichende Informationsgrundlage für seinen Kauf verschaffen.

Würden diese Daten vorenthalten, fehlten die wesentlichen Informationen. Hierin liege ein Wettbewerbsverstoß.

Anmerkung von RA Dr. Bahr:
Das LG Essen entspricht der der gängigen Rechtsprechung. Die Gerichte nehmen durchgehend einen Rechtsverstoß in diesen Fällen an: BGH (Urt. v. 19.02.2014 - Az.: I ZR 17/13), OLG Bamberg (Beschl. v. 11.03.2016 - Az.: 3 U 8/16), LG Potsdam (Urt. v. 09.03.2016 - Az.: 52 O 115/15) und LG Würzburg (Urt. v. 17.02.2015 - Az.: 1 HKO 1781/15).